News
02.11.2016 | Blick-Aktuell Ausgabe Neuwied
CDU-Politiker aus Windhagen kandidiert zum dritten Mal für den Wahlkreis 197
Eine Kandidatur für eine Bundestagswahl ist keine leichte Sache. Ein langer, manchmal steiniger Weg bis dahin ist zu gehen. Oft beginnt es schon damit, die eigenen Parteimitglieder zu überzeugen, dass man die richtige Person für den Wahlkampf und das angestrebte Mandat ist. Da tut es gut, wenn man als Kandidat eine starke Mehrheit der eigenen Partei hinter sich weiß. So gestärkt geht der CDU-Bundestagskandidat für den Wahlkreis Neuwied/Altenkirchen, Erwin Rüddel (60), in das Rennen um einen der 598 Sitze im Berliner Bundestag. 2017 im Herbst wird gewählt. Ein Jahr vorher sagten 100 von 104 CDU-Delegierten aus den Kreisen Neuwied und Altenkirchen im Bürgerhaus von Horhausen, dem Kaplan-Dasbach-Haus, „Ja“ zu Erwin Rüddel.
weiter

28.10.2016 | Marcelo Peerenboom, Rhein-Zeitung
Ausgestattet mit dem positiven Votum von exakt 100 Delegierten und einem Paar Laufschuhe für den bevorstehenden Wahlkampf-Marathon kann Erwin Rüddel nun loslegen: Der 60-jährige Windhagener ist am Freitagabend von den Vertretern der beiden CDU-Kreisverbände Neuwied und Altenkirchen erneut zum Bundestagskandidaten aufgestellt worden. Rüddel hatte in der gut besuchten Versammlung im Horhausener Kaplan-Dasbach-Haus keinen Gegenkandidaten und erhielt gerade einmal drei Gegenstimmen.
weiter

19.10.2016 | RZ Kreis Neuwied vom Mittwoch, 19. Oktober 2016, Seite 13
Vorstand neu gewählt – JU sichert Rüddel volle Unterstützung zu
Der Kreisverband der Jungen Union (JU) Neuwied hat bei seiner Mitgliederversammlung in Bad Hönningen den 28-jährigen Neuwieder Simon Solbach einstimmig als Kreisvorsitzenden bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden die stellvertretenden Vorsitzenden Marie Cinar (Neuwied) und Stefan Schmitz (Rheinbreitbach). Den geschäftsführenden Vorstand komplettiert zukünftig Julian Kettemer (Woldert) als Schatzmeister.
weiter

16.09.2016 | Pressemitteilung CDU Stadtverband Neuwied
Fraktionschef Martin Hahn: „Wir haben bereits zentrale Projekte für unsere Stadt auf die Gleise gesetzt.“
Die Mitglieder der CDU-Stadtratsfraktion Neuwied waren zu einer zweitägigen Klausurtagung zusammengekommen, um die Weichen für die nächsten Monate sowie Jahre der gemeinsamen Arbeit zu stellen. Die Fraktion hatte sich ein Programm für zwei arbeitsintensive Tage auf die Fahne geschrieben.
weiter

26.08.2016 | Redakteur Ulf Steffenfauseweh, RZ Kreis Neuwied vom Freitag, 26. August 2016, Seite 17
CDU-Chef spricht von Skandal und Schlag ins Gesicht der Region - FWG-Sprecher kritisiert Informationspolitik der Regierung
Auf RZ-Nachfrage hat Ministerpräsidentin Malu Dreyer bestätigt, dass das Neuwieder Technologieinstitut Tifko GmbH vor dem Aus steht. Während Oberbürgermeister Nikolaus Roth diese überraschende Nachricht in einer ersten Stellungnahme noch zurückhaltend kommentierte und auf eine Fortführung der Arbeit in einer anderen Organisationsform hofft (die RZ berichtete), findet CDU-Fraktionschef Martin Hahn deutlichere Worte. „Die Tifko-Pleite ist ein Schlag ins Gesicht der gesamten Region“, sagt er und spricht davon, dass die Regierung in Mainz das Vertrauen von Stadt und Kreis Neuwied bricht.
weiter

08.08.2016 | Pressemitteilung des CDU-Stadtverbandes Neuwied
CDU-Fraktionsvorsitzender Martin Hahn reagiert belustigt: Themen längst in Arbeit
Die SPD hat angekündigt, mit einer neuen Arbeitsgemeinschaft Stadtentwicklung Vorschläge für „anstehende Themen“ ausarbeiten zu wollen und fordert einen neuen Geschäftsbereich „Telekommunikation“ bei den Stadtwerken Neuwied. Für CDU-Chef Martin Hahn haben die Vorschläge nicht mehr Qualität als die einer „Politposse für das Sommertheater“: „Die SWN verlegen seit Jahren bei jeder Tiefbaumaßnahme Leerrohre für Glasfaser.“ Sie mache schon lange, was die AG jetzt fordert.
weiter

06.08.2016 | Ulf Steffenfauseweh , RZ Kreis Neuwied vom Samstag, 6. August 2016, Seite 20
CDU-Fraktionschef will keinen Sozialtransfertourismus Mehr in Sanierung investieren Mietpreise entsprechend anpassen
Die Gemeindliche Siedlungsgesellschaft (GSG) steht vor einem Umbruch. Nach Christof Henn (SPD) Ende 2013 tritt im März 2017 auch der zweite Geschäftsführer Heinz-Peter Schmitz (CDU) in den Ruhestand. Eine externe Personalberatungsgesellschaft sucht bereits einen neuen Chef, und dabei soll dieses Mal kein Parteibuch eine Rolle spielen.
weiter

04.08.2016 | Ulf Steffenfauseweh, RZ Kreis Neuwied vom Donnerstag, 4. August 2016, Seite 12
CDU will an „kompletter Neuaufstellung“ mitarbeiten – Defizit muss runter, Gebühren kein Tabu
Aufgeregt hat sich Martin Hahn schon, plötzlich SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf dem Cover des neuen VHS-Programmheftes zu entdecken (die RZ berichtete). „Sie hat da nichts, aber auch gar nichts zu suchen. Ein Rückfall in längst vergessen geglaubte Zeiten der VHS“, beklagt der CDU-Fraktionschef, der das „Gebot der politischen Neutralität, dem sich die VHS seit Jahren verschrieben hat“, verletzt sieht.
weiter

03.08.2016 | Ulf Steffenfauseweh , RZ Kreis Neuwied vom Mittwoch, 3. August 2016, Seite 13
Stelle des Geschäftsführers der Gemeindlichen Siedlungsgesellschaft soll nicht wieder politisch besetzt werden
Was die Neubesetzung der Geschäftsführerstelle für die Gemeindliche Siedlungsgesellschaft (GSG) angeht, hält die Große Koalition im Neuwieder Stadtrat offensichtlich Wort, auch wenn das letzte Wort noch nicht gesprochen ist. Aber immerhin ist die Stelle des ausscheidenden Heinz-Peter Schmitz nach RZ-Informationen jetzt öffentlich ausgeschrieben, und das laufende Auswahlverfahren liegt in der Hand einer externen Personalberatungsfirma.
weiter

23.07.2016 | Das Interview führte Ulf Steffenfauseweh, RZ Kreis Neuwied vom Samstag, 23. Juli 2016, Seite 12
Gespräch mit dem Bürgermeister über seine ersten 100 Tage im neuen Amt – Jan Einig: Spreche gern mit den Leuten
100 Tage beträgt die klassische Schonfrist für neu gewählte Politiker. Eben diese Zeit ist Neuwieder Bürgermeister Jan Einig (CDU) jetzt im Amt. Wir sprachen mit ihm über die Schwerpunkte der ersten Wochen, kommende Aufgaben, die Unterschiede zu seinem alten Job als Leiter der Straßen- und Tiefbauabteilung und die Auswirkungen auf das persönliche Leben.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU-Stadtverband Neuwied  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.32 sec.